Kinderwunsch, Unfruchtbarkeit und Reproduktionsmedizin

Inhalt:

Unbewusste psychische Motive und Konflikte können die Fortpflanzungsbereitschaft und Fortpflanzungsfähigkeit bei Männern und Frauen beeinflussen und beeinträchtigen. Wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt und ein Embryo durch assistierte Befruchtung außerhalb des Mutterleibes entsteht, hat das seelische Auswirkungen auf alle Beteiligten.
Die vorgeburtliche Erforschung des kindlichen Seelenlebens macht zunehmend deutlich, welche geistig-seelischen Prozesse die werdende Mutter in der Schwangerschaft neben ihrer körperlichen Anstrengung leistet. Durch die invasiven, kontrollierenden und technischen Behandlungen im Rahmen der modernen Reproduktionsmedizin werden diese nachhaltig beeinflusst.
Auch über die Auswirkungen seiner Entstehungsgeschichte auf das Baby gibt es inzwischen verschiedene Erfahrungen und Vermutungen, die wir gemeinsam verstehen und diskutieren wollen.

Literatur:

Auhagen-Stephanos, Ute (2007): Unfruchtbarkeit - Wenn die Seele nein sagt. München: Kösel
Auhagen-Stephanos, Ute (2009): Damit mein Baby bleibt. Zwiesprache mit dem Embryo von Anfang an. München: Kösel
Auhagen-Stephanos, Ute (2017): Der Mutter-Embryo-Dialog. Fruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit im Spiegel der Psychotherapie. Gießen: Psychosozial-Verlag

Verantwortlich:

Dipl.-Päd. B. Austermann

Ort:

Seminarraum des MIP
Ludwig-Wucherer-Str. 56
06108 Halle (Saale)

Anmeldung:

mit dem Anmeldeformular im rechten Menü
oder direkt hier unten:

zurück

Termin: 21.11.2020, 10.00-17.30 Uhr

Gebühren: EUR 40,00

je Doppelstunde

Zeitumfang: 4 Doppelstunde(n)

#0f2490# echo(''); #/0f2490#